Die Pfarrei St. Paulus hat sich auch der Hilfe in Entwicklungsländern verschrieben. Seit 2006, ausgelöst durch die Heilig-Land-Fahrt der Pfarrei, engagiert sich ein Ausschuss "Mission und Frieden" des Pfarrgemeinderates speziell in diesen drei Regionen: Nahost, Afrika und Südamerika. (Lesen Sie mehr im Beitrag von Tamara Stadter).

Nahost

Hier unterstützt die Pfarrei den Ort Taybeh in Palästina. Taybeh, das biblische Ephraim, liegt heute im Westjordanland der Palästinensergebiete und ist das letzte christliche Dorf. Der örtliche römisch-katholische Pfarrer Raed Abu Sahlia kämpft mit einem Friedenslicht gegen die starke Auswanderung von Christen aus Palästina. Pfarrer Raed ist dabei Motor dieser engagierten Ortschaft - trotz schwieriger Lage. In Taybeh wird auch das einzige palästinensische Bier hergestellt - nach deutschem Reinheitsgebot. Mit Unterstützung des deutschen Vertretungsbüros in Ramallah findet seit 2006 jährlich ein Oktoberfest statt.

Mehr Informationen zu Taybeh erhalten Sie auf folgenden Internet-Seiten:

  • www.taybeh.info (Seite der Pfarrei in Taybeh, in Englisch und Französisch)
  • Zeitungsartikel "Beim Don Camillo von Palästina - Wie der katholische Pfarrer von Taybeh gegen die christliche Auswanderung ankämpft" von Johannes Zang:
    www.die-tagespost.de/Archiv/titel_anzeige.asp?ID=21722
  • "Die Geschichte der Israelis und Palästinenser", so das neue Buch von Martin Schäuble, einem jungen deutschen Autor, der im Nahen Osten lebt. Das beim Hanser Verlag erscheinende Buch entschlüsselt auf eindrucksvolle Weise die lange Geschichte der beiden Völker. Ab August 2007 im Handel, schon jetzt vorbestellbar unter diesem Link: Die Geschichte der Israelis und Palästinenser 

 Sie können das Projekt "Taybeh" unterstützen durch den Kauf einer Friedenslampe im Pfarrbüro. Mehr über die Friedenslampen erfahren sie durch einen Klick auf das Bild.

Auch durch eine Spende auf unser Konto (siehe unten) können Sie helfen.

 


Betlehem Universität
Die katholische Universität in Bethlehem wird von den De La Salle Brüdern geleitet. In Deutschland sind sie auch als Schulbrüder bekannt. Als älteste Universität Palästinas (gegründet 1973) mit ihren rund 2400 christlichen und muslimischen Studenten trägt die Universität hohe Verantwortung als Vorbild für ein friedliches Zusammenleben von Christen und Muslimen.

  • Die Bethlehem Universität im Internet: www.bethlehem.edu (auf Englisch)
    Auf der Internetseite der Uni können Sie sich auch in den Newsletter eintragen.

Auch die Bethlehem Universität können Sie durch eine Spende auf unser Konto (siehe unten) unterstützen. Auf der Internetseite der Uni können Sie sich in den Newsletter eintragen.

Afrika

Wasserspeicher-Projekt für das Dorf Bukomma in Uganda
Bukomma ist ein ländliches Dorf mit etwa 900 Einwohnern. Die Menschen im Dorf haben kein Wasser und die Frauen und Kinder müssen das lebensnotwendige Wasser täglich von etwa 2-3 km entfernten Wasserstellen holen. Dieses ist stark verunreinigt, da die Wasserstellen auch von Tieren genutzt werden. Bei diesem Projekt sollen die Dächer einiger Familien-Wohnhäuser mit Dachrinnen ausgestattet und das anfallende Regenwasser in Wassertanks mit einer Kapazität von 10.000 Litern gesammelt werden. Die Familien müssen das Wasser mit anderen Nachbarfamilien teilen. Pfarrer Denis wird ab Dezember wieder in Uganda sein und sich selbst um das Projekt kümmern. Er hat uns versprochen über den Fortschritt der Arbeiten zu berichten.

Südamerika

Kindergarten St. Benedikt in Brasilien
Diakon Wolfgang Müller aus Strass arbeitet als Missionar in der Pfarrei Sao Sebastiao im Bundesstaat Rio de Janeiro. In Itaipuacu, einem Vorort von Rio de Janeiro, möchte er einen Ganztageskindergarten für Kinder aus sehr armen Familien aufbauen. 120 Kinder im Alter von 2-5 Jahren sollen den ganzen Tag über betreut werden. So erhalten ihre meist allein erziehenden Mütter die Chance eine Arbeit aufzunehmen. Die Kinder lernen in diesem Hort, der mit einer Solar- und einer Biogasanlage ausgestattet ist, unter anderem auch ökologisch verantwortungsbewusst zu handeln. Diakon Müller arbeitet vor Ort und kann so garantieren, dass die Spenden ohne Abstriche für den Kindergarten verwendet werden. Die Straßenkinder in Brasilien gehören zu den Ärmsten; die Kriminalität und neuerdings besonders der Organraub an Kindern nehmen immer mehr zu.

Spendenkonto für Entwicklungshilfe-Projekte der Pfarrei St. Paulus

Kontoinhaber: Kath. Pfarramt St. Paulus
Konto-Nummer: 103713
Bankleitzahl: 72051840
Bank: Sparkasse Leipheim
Verwendungszweck: Bitte geben Sie das jeweilige Projekt an (z.B. Taybeh, Bethlehem Universität, Uganda, Brasilien)